Presse

 

Es ist nicht allein entscheidend, was Du tust – viel wichtiger ist es manchmal, was man über Dich sagt.
~ ein unbekannter Indianer ~

 

„Aufgrund der großen Nachfrage veranstaltete TÍR SAOR am Sonntag ein Zusatzkonzert, welches ebenfalls, wie ein Tag zuvor, vor vollem Haus gespielt wurde. TÍR SAOR, ein Geheimtipp aus der schönen Eifel mit sehr vielen Facetten der schottischen und irischen Folk-Musik, ein Muss für jeden, der diese Musik zu lieben und zu schätzen weiß. (…) Schließt man beide Augen, fühlt man sich versetzt in eine andere Welt.“
– Ralf König, Celtic Rock –

„Unmittelbar nach den letzten Dudelsackklängen betrat das Duo TÍR SAOR die Bühne.
(…) Gemeinsam bieten sie ihren Zuhörern ein buntes Folk- und Celtic Music Programm vollgepackt mit schottischen Traditionals und Melodien der grünen Insel hoch im Norden Europas. Auch an diesem Abend begeisterten sie die zahlreich erschienenen Zuschauer mit ihren ganz eigenen Interpretationen bekannter Szeneklassiker.“
– Sören Wittmann, Folknews.de –

„Das Album fáire feiert die wettergegerbten Seemänner, kämpft Seite an Seite mit der Arbeiterschicht und blickt melancholisch über die tiefblaue See. (…) Bei den ersten beiden Lieder Step It Out Mairie und A Pound A Week Rise wird die eindrucksvolle Stimme des Leadsängers von Gitarre und der Bodhrán, die sparsam, aber sehr wirkungsvoll rhythmische Highlights setzt, begleitet.“
– Katharina Menzel, Folknews.de –

„Nicht nur Tir Nan Og werden die Stücke des neuen Albums zum Besten geben, sondern auch viele Gastmusiker werden den Abend mitgestallten. Allen voran die Killkenny Knights aus Coburg, die auch einen Bonustrack zum neuen Silberling beigetragen haben. Manuel Depryck von TÍR SAOR, Johanna von der Vögelweide von Feuerschwanz sowie die ehemalige Frontfrau Carina haben ihr Kommen angesagt.“
– frakru, celtic-rock.de –

„Ein Selbstbewusstsein wie eine Haubitze – und eine Stimme wie ein irischer Rasenmäher!“
– ein euphorischer Gast, nach fünf Pint Guinness –